#139 Mehr Gleichberechtigung durch Musterbrüche – Interview mit Patricia Cammarata

#139 Mehr Gleichberechtigung durch Musterbrüche – Interview mit Patricia Cammarata

In dieser Folge spreche ich mit Patricia Cammarata von @dasnuf über ihr neues Buch “Musterbruch”. Patricia Cammarata ist Psychologin, Autorin, Bloggerin und Podcasterin und nebenbei auch noch die Frau, die den Mental Load Begriff nach Deutschland gebracht hat. In ihrem neuen Buch teilt sie zahlreiche praxisnahe Ratschläge, wie man mehr Gleichberechtigung in die eigenen Partnerschaft erreicht.

In unserem Gespräch geht es um:

  • Patricias Inspiration für „Musterbruch“
  • Wie man merkt, dass man gleichberechtigt lebt
  • Systemische Herausforderungen für Gleichberechtigung
  • Warum Vätern oft der Mut und die Motivation für Care Arbeit fehlt
  • Die Bedeutung von Solidarität unter Frauen
  • Warum es sich lohnt, den privaten Gender-Care-Gap aufzulösen

Sind dir das neue Intro und der neue Titel aufgefallen? Lass mich gerne wissen, wie es dir gefällt und welche Themen du dir in Zukunft im Equal Care Podcast von mir wünscht: Per E-Mail an hallo@hannadrechsler.de oder schreibe mir auf Instagram unter @hanna.drechsler.coaching (https://www.instagram.com/hanna.drechsler.coaching/?hl=de)

Blog von Patricia Cammarata: https://dasnuf.de

Link zum Buch: https://amzn.eu/d/85VnyvH

Instagram: http://instagram.com/dasnuf#

#138 5 Strategien für Zeiten, in denen alles “zu viel” ist 

#138 5 Strategien für Zeiten, in denen alles “zu viel” ist 

In dieser Podcast-Folge geht es um unerwartete Wendungen und den Umgang mit Erschöpfung. Ursprünglich geplant war etwas ganz Anderes, doch das Leben hatte andere Pläne. Nach einer Phase der Erschöpfung und Wut endete meine Festplatte auf dem Boden und die geplante Folge war verloren.

In dieser improvisierten Folge erfährst du deswegen, was ich aus dieser Situation gelernt habe. Ich teile 5 Strategien für Zeiten, in denen einfach alles zu viel scheint.

In der Folge erwähnte Links:

Die ultimative Selbstfürsorge-Liste: https://www.hannadrechsler.de/selbstfuersorge-liste/?et_fb=1&PageSpeed=off

Warteliste: https://www.hannadrechsler.de/fmcommunity-liste/?et_fb=1&PageSpeed=off

Feminist Motherhood Community (ab Juni 2024)

#137 (Gleichberechtigt) Eltern sein bedeutet loslassen: Was dich dabei unterstützt

#137 (Gleichberechtigt) Eltern sein bedeutet loslassen: Was dich dabei unterstützt

Als Elternteil wird man mit einer Herausforderung immer wieder konfrontiert – dem Loslassen. Jeder Entwicklungsschritt des Kindes, von den ersten Schritten bis zum Auszug, ist mit Loslassen verbunden. Außerdem müssen gerade wir Mütter uns immer wieder den Rollenerwartungen der patricharchalen Gesellschaft stellen und entscheiden, welche wir annehmen und welche wir loslassen möchten. Sei es das Abstillen, der Kindergarten-Start oder auch eine Aufgabe und Verantwortung an den Partner / die Partnerin abzugeben. 

In dieser Podcastfolge dreht sich alles um die Herausforderung, Gefühle und Gedanken loszulassen, um eine ausgewogene Elternschaft und Mutterschaft zu erreichen.

Du erfährst:

  • Warum das Loslassen von Erwartungen, Rollenbildern und emotionalen Belastungen so entscheidend ist
  • Warum du dich erst eingehend mit dem Gefühl oder Gedanken beschäftigen musst, bevor du ihn wirklich loslassen kannst
  • Praktische Tipps und Techniken, wie du Gedanken und Gefühle loslassen kannst
  • Wie du den Fokus auf das setzen kannst, was sich durch das Loslassen ermöglicht, um dir den Prozess zu erleichtern

Folge über Maternal Gatekeeping: https://open.spotify.com/episode/4227SixZL5xuJSMdnnfeoh?si=8f993d7d31694e0b

Folge übers Alleinsein als Mutter: https://www.hannadrechsler.de/136-mama-und-wer-bin-ich-eigentlich-noch-als-mutter-auch-mal-allein-sein/

#136 Mama  – und wer bin ich eigentlich noch? Als Mutter auch mal allein sein 

#136 Mama  – und wer bin ich eigentlich noch? Als Mutter auch mal allein sein 

Viele Mütter können sich damit identifizieren: Das Gefühl von Schuld, wenn sie alleine Zeit verbringen, ohne ihre Kinder. Oder das schlechte Gewissen, kein schlechtes Gewissen zu haben. Die gesellschaftliche Überhöhung des Mutterbildes suggeriert, dass unsere Existenz als Frau hauptsächlich durch die Fürsorge für andere definiert wird.

In dieser Episode geht es darum, warum es so wichtig ist, sich als Mutter selbst zu hinterfragen: „Wer bin ich eigentlich noch?“. Indem wir das schlechte Gewissen überwinden, vermitteln wir unseren Kindern eine kraftvolle Botschaft: Mein Glück hängt nicht von einer einzigen Person ab. Ein zentrales Ziel einer feministischen und gleichberechtigten Elternschaft ist es daher, sich als Elternteil im Care-Arbeits-Kontext ersetzbar zu machen.

Wenn du Auszeiten für dich priorisieren möchtest, geht’s hier zu meiner ultimativen Selbstfürsorge-Liste: https://www.hannadrechsler.de/selbstfuersorge-liste/

#135 Warum Equal Care euer Familienleben rettet – Interview mit Jo Lücke

#135 Warum Equal Care euer Familienleben rettet – Interview mit Jo Lücke

Kaum ein Ereignis stellt die Dynamik einer Partnerschaft so sehr auf den Prüfstand wie die Ankunft des ersten Kindes. In dieser kritischen Phase treffen Stress, Schlafmangel und unterschiedliche Erwartungshaltungen aufeinander. Doch wie können Eltern dafür sorgen, dass niemand in der Familie mit der Sorgearbeit allein gelassen oder finanziell benachteiligt wird? Gemeinsam mit Jo Lücke spreche ich darüber, wie du traditionelle Rollenbilder überwindest und Care Arbeit und Familienaufgaben fair und gleichberechtigt verteilen kannst.

Jo Lücke ist Aktivistin und Expertin auf dem Gebiet der Care Arbeit. Ihr neues Buch “Für Sorge” ist ein Wegweiser für Eltern, die einen neuen Kurs setzen wollen – von der Elternzeitplanung bis hin zur partnerschaftlichen Verteilung von Care-Arbeit, Erwerbsarbeit und der persönlichen Entfaltung.

In dieser Folge erwarten dich:

  • Ein Überblick über die Entstehung von Care-Shaming und verqueren Rollenbildern
  • Die Bedeutung eines gemeinsamen Fahrplans, um das Familienleben fair zu gestalten und die Balance zwischen Arbeit, Care-Aufgaben und persönlicher Zeit zu finden.
  • Praktische Tipps, wie Eltern bereits vor der Geburt ihres Kindes die Grundlagen für ein gleichberechtigtes Elternsein und eine moderne Familienstruktur legen können.
#134 Mental Load oder Financial Load – Was wiegt schwerer? 

#134 Mental Load oder Financial Load – Was wiegt schwerer? 

Unterschätzen wir die wahre Last, die Männer durch ihre Rolle als Ernährer tragen? Ist es an der Zeit, die Financial Load verstärkt in den Fokus von Vereinbarkeits- und Gleichberechtigungsdebatten zu rücken? Und kann eine 50:50 Aufteilung wirklich funktionieren, wenn der Mann mehr verdient?

Eine kritische E-Mail von einer Podcast-Hörerin hat mich zu dieser Folge inspiriert. Erfahre, warum ich das Vergleichen und „Abwiegen“ von Financial und Mental Load für unsinnig halte und dennoch fest davon überzeugt bin, dass eine gleichberechtigte 50:50 Aufteilung ein entscheidender Schritt in Richtung Gleichberechtigung ist.

Ja, viele Väter tragen die finanzielle Verantwortung, aber wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, dass auch immer mehr Mütter sich aktiv daran beteiligen. Gleichzeitig hat sich die Beteiligung der Väter an Haus- und Carearbeit nicht entsprechend entwickelt. Wie können wir also mehr Männer für diese Aufgaben begeistern? Auf diese Frage gehe ich in der Podcastfolge einige faszinierende Tipps.

Quellen:

DIW Wochenbericht 10 / 2019, S. 139-144 https://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.616037.de

BMFSJ: Väterreport 2018 

Schröder, Martin: Wie Arbeitszeiten die Lebenszufriedenheit von kinderlosen Männern und Frauen sowie Vätern und Müttern beeinflussen. Zeitschrift für Soziologie, 2028. https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/zfsoz-2018-1004/html